22.7.08

Die Kirchen in MünchenSL: Virtuelle Kirchen, realer Glaube und angemessene Nutzung

MünchenSL hat rund 220 Gebäude, davon alleine fünf Kirchen. Schon immer war es mir ein Anliegen, dass diese besonderen Gebäude angemessen genutzt werden. Dass auch virtuelle Kirchen Orte der Besinnung sein können, wurde mir bewusst, als ich in der Mocha Cathedral war und dort für meine verstorbene Mutter eine virtuelle Kerze entzündete.

Man mag darüber streiten, ob eine virtuelle Kirche eine echte Kirche ist. Entscheidend ist, dass wir diese wunderbaren Gebäude in MünchenSL haben und ich sie nutzen möchte. Hierbei gibt es zwei Herausforderungen: Der Bauzustand und die angemessene Nutzung.

Bauzustand

Die Kirchen sind wie die meisten Gebäude in MünchenSL nur Fassade, hohl. Das heißt, im ersten Schritt suche ich freiwillige Builder und Texturierer, die die Frauenkirche, den alten Peter, das Asamkircherl oder auch die Heilig Geist Kirche innen ausgestalten wollen (und können).

Nutzung

Second Life ist eine immersive 3D Umgebung. Das heißt für die Spieler von Second Life ist das, was sie am Bildschirm sehen, zu einem gewissen Teil real. Immersion ist nichts neues, das gilt auch für ein gutes Buch, bei dessen Happy End einem die Tränen in den Augen stehen. Und so können unsere Kirchen betreten und durchschritten werden. Ob dies hinreichen ist, ob ein solches Gebäude zu einem Ort des Glaubens oder gar zu einem heiligen Ort zu machen, sei dahingestellt.

Mag sein, dass ein christlicher Gottesdienst in einer solchen virtuellen Kirche (noch) undenkbar ist, es gibt aber andere Möglichkeiten der würdigen Nutzung. Ich danke da an Lesungen, klassische Konzerte oder Gospel. Oder man könnte Museen schaffen, in denen man einige der wunderbaren kirchlichen Schätze zeigen kann, die aktuell in den Archiven schlummern. Wie so etwas aussehen kann, hat die Staatliche Kunstsammlung Dresden vorgemacht.

Da es zum Leben in Second Life für viele dazu gehört, würde ich auch SL-Hochzeiten in den Kirchen ermöglichen. Ich denke, wo Liebe ist, da sollte sich die Kirche nicht verschließen.

Unterstützung und Dialog

Ich brauche und ich freue mich über Unterstützung in dieser Sache. Viele Menschen haben viel Geld, Zeit und vor allem Herzblut in dieses Projekt gesteckt und unser Interesse ist zutiefst ehrlich. Daher sollten es auch die Unterstützungsangebote sein.

Wer die ganze Sache kritisch sieht, ist herzlich eingeladen, zu diesem Beitrag einen Kommentar zu schreiben.

Links:
>> MünchenSL: Kirchen und Klöster
>> SLURL: Mocha Kathedrale
>> FUTUELAB FUTURETALK: Virtual Reality is Reality
>> Dresden Gallery

>> 2nd Travel: Religion

Labels: , , , , , , , , , , , , ,

3 Kommentare:

Anonymous Melina Loonie meinte...

Hallo Lislo,

ich habe in SL schon oft Menschen gesehen, die sich bei traurigen Anlässen in eine SL Kirche zurückgezogen haben. Manche haben auch selber Gedenk-Kapellen gebaut, um an Menschen zu denken, die entweder gestorben sind oder denen es gerade sehr schlecht geht.

Vor langer Zeit hatte ich mich mal mit jemandem unterhalten, der in SL Gottesdienste macht. Also auch das wird durchaus gemacht. Leider weiß ich den Namen nicht mehr.

Auf Germania Darkside in der großen Kirche fanden auf der anderen Seite auch schon Hochzeiten statt. Die Kirche dort ist zwar leer, wird aber hin- und wieder für solche Veranstaltungen genutzt.

Ich finde deine Idee also vorbehaltlos gut!

Dienstag, 12. August 2008 um 23:35:00 MESZ  
Blogger Stefan meinte...

Danke für Deinen Zuspruch, Melina. Inzwischen habe ich sogar Menschen kennen gelernt, die als katholische Seelsorger in SL aktiv sind und auch in München tätig werden wollen. Ich freue mich auf Pater Holmer und Sasch Slade.

Dienstag, 12. August 2008 um 23:36:00 MESZ  
Blogger Ralfi Beaumont meinte...

Nachtrag im August 2011:
Unsere Frauenkirche wurde mittlerweile dem Original weitestgehend nachempfunden und ausgebaut. Mittlerweile konnten wir Pater Holmer für den "Münchner Dom" begeistern, der ihn zukünftig für entsprechende Veranstaltungen nutzen wird. Wer Ideen hat und Vorschläge hat möge sich bitte auch an ihn wenden.

Mittwoch, 31. August 2011 um 09:33:00 MESZ  

Kommentar veröffentlichen

Abonnieren Kommentare zum Post [Atom]

<< Startseite