25.3.10

Second Life soll offener werden - bitte vote fuer SVC-5542

Stell dir vor, du gehst auf ein Madonna Konzert, Robbie Williams oder Mario Barth in Second Life! Superstars werden in-world auftreten weil du da bist und 10.000 andere auch. Stell dir vor, du eröffnest eine Galerie und 500 Leute kommen - täglich.

Mein Name ist Lislo Mensing. Seit 2007 betreibe ich die virtuelle Stadt München hier in Second Life.

Ich habe ein JIRA Ticket (SVC-5542) angelegt, das ist ein Funktionswunsch an Linden Lab. Ich habe sie gebeten, soetwas wie einen Besucher-Modus / Gäste-Modus für Second Life zu schaffen. Ein Modus der es interessierten Usern erlaubt die Welt von Second Life ganz ohne Account zu besuchen - um z.B. eine Ausstellung zu betrachten oder an einem Konzert teilzunehmen. Das sollte Millionen neuer User nach SL locken und sollte jede in-world Aktion auch für die Veranstalter befriedigender machen.

    ICH BITTE DICH UM UNTERSTÜTZUNG
    -> VOTE FÜR DIESEN VORSCHLAG
    -> GIB DIESE NOTECARD AN DEINE FREUNDE WEITER
  
Voten geht so:
1.) Geh nach  http://jira.secondlife.com/browse/SVC-5542,
2.) Log dich mit deinem SL Namen ein (das ist sicher, JIRA ist der offizielle Second Life issue tracker Server
       siehe auch http://wiki.secondlife.com/wiki/Issue_Tracker/de)
3.) Lies dir meinen Vorschlag durch und schreibe einen Kommentar, wenn Du möchtest
4.) Vote für meinen Vorschlag (click auf "Vote for it" auf der linken Seite unterhalb von "Operations")

Danke
Lislo

Hier ist der ganze Text des JIRA Tickets:

------------------ SVC-5542  -------------------

Die Deutsche Version ist weiter unten!!

English Version:

This is a call for something that every other community / social web platform has: (Limited) access for unregistered users. Visitors, guests, prospects.

It is so simple and yet so powerful: Entering the site (the world in our case) just to watch, to get a feeling, to get a grip on what is going on there. And people will like what they see. They will accept the hassle with creating and customizing an avatar, learning about all the viewer, learning all about the written and unwritten rules of Second Life. New account figures and retention rate will rise significantly.

There is another benefit to it. Content creators, artists, builders, community and event managers, gallery owners, everyone who is contributing to Second Life will feel much more satisfaction once not only 20, 40 or 80 people attend an event or come to see what they have built but thousands.

Here is what I mean with "visitor mode/guest mode":
  • you have to have a Second Life viewer installed (I guess there is no way to get around but that's okay - for now)
  • you don't have to register for an SL account now (once you fell in love with SL you'll want to register later anyway)
  • you just click on a SLURL, wait for the viewer to start, and instead of entering your avatar-name and a password you just click on "I am just a visitor" and woop-woop you're in Second Life!
  • if not following a SLURL you might select from showcases, use in-world search or just open the map to explore
  • the difference to a "normal" account: you don't have a body, cannot chat or interact, you are "just there" (with the camera)
  • "being there" means: going/flying where others can go, listening to streams and follow the open chat (text & voice)
  • "normal residents" should see "visitors" on the map as dots and or even in-world as ghost, cloud or flying eye (if not too scary).

I am sure that this comes with many open questions and some technical challenges, but that's not the point. It would boost SL's reach significantly. In addition it would be a nice additional figure to talk about in PR to say e.g. 65.000 resident online and 750.000 visitors. Many RL Institutions would spend much more money for in-world project once everybody can easily get there without the hassle we all went through. Really big RL stars would perform in Second Life (e.g. Madonna, Bruce Springsteen, ...) once we can offer them at least as many spectators as they'd had performing in a RL club if not in a big concert hall.

A spectator's mode / visitor mode / guest mode - of course - is not a brand new idea. Normal social portals have such a "view only" visitor account (flickr, youtube, facebook, ...). And as soon as you want to participate, be in the game, be part of it, you have to create your own account.

It should be doable for SL as well, don't you think?


Vote here: http://jira.secondlife.com/browse/SVC-5542

Deutsche Version:

Dies ist ein Aufruf für etwas, das jede andere Communities / Social Web Plattformen auch hat: (Eingeschränkter) Zugang für nicht-registrierte User. Besucher, Gäste, potentielle Neukunden.

Es ist so einfach und doch so mächtig: Man kann einfach in die Community rein (in unserem Fall in die virtuelle Welt), sich umsehen, ein Gefühl davon bekommen, was dort abgeht, was die Community ausmacht. Und den Leute wird gefallen, was sie sehen. Und dann werden sie auch die Mühe auf sich nehmen, einen Avatar einzurichten und anzupassen, sich in den Viewer einzuarbeiten, und all die geschriebenen und ungeschriebenen Gesetze von Second Life zu lernen. Die Anzahl der Neuanmeldungen und die Wiederkommensrate werden deutlich steigen.

Es hat noch einen weiteren Nutzen. Kreative, Künstler, Builder, Community- und Veranstaltungs-Manager, Galeriebesitzer, letztlich jeder, der aktiv an Second Life mitgestaltet wird deutlich mehr Spaß und Befriedigung haben, wenn nicht nur 20, 40 oder 80 Leute zu einem Event kommen, sondern Tausende.
Und so stelle ich mir den „Besucher Modus/Gast Modus/Zuschauer Modus" vor:
  • Man muss den Second Life Viewer installiert haben (ich vermute, das ist derzeit noch unvermeidbar)
  • Man muss keinen Second Life Account haben (wenn man sich erst einmal in SL verliebt hat, wird man sich später eh einen Account einrichten wollen)
  • Man klickt einfach auf eine SLURL, wartet bis der Viewer gestartet wurde und klickt auf „Ich bin nur ein Besucher" (anstatt sich mit Avtarname und Passwort einzuloggen) und wusch-wusch ist man in Second Life!
  • Und wenn man keiner SURL gefolgt ist, dann wählt man jetzt vielleicht ein Ziel von den Showcases, benutzt die in-world Suche oder einfach die Landkarte um sich umzusehen
  • Der Unterschied zu einem „normalen" Account ist: Man kann keinen Körper, man kann nicht chatten oder interagieren. Man ist „einfach nur da" (mit der Kamera).
  •   „Einfach nur da" heißt: Man kann überall da hin gehen/fliegen, wo auch andere hinkönnen, man kann Streams hören und den offenen Chat (Voice / Text) verfolgen.
  •  „Normale User" sollten die „Besucher" auf der Karte als Punkte sehen können oder vielleicht sogar in-world als Geist, Wolke oder fliegendes Auge (wenn das nicht zu furchteinflößend aussieht).

Ich bin mir sicher, dass dieser Vorschlag viele Fragen aufwirft und einige technische Herausforderungen, aber darum geht es nicht. Es würde die Reichweite von SL dramatisch erhöhen. Zusätzlich hätte man ein paar schöne Zahlen, die man in der Pressearbeit verwenden könnte: Z.B. 65.000 User in-world und 750.000 Zuseher online. Viele RL Institutionen würden deutlich mehr Geld für in-world Projekte ausgeben, wenn (richtig) viele Leute diese ohne großen Aufwand besuchen könnten. Echte RL Musikstars wie Madonna oder Bruce Springsteen würden in Second Life auftreten, wenn wir Ihnen wenigstens so viele Zuseher versprechen könnten, wie in einem RL Club oder gar einer Konzerthalle.

Ein Besucher-Modus ist sicher keine neue Idee. Normale Social Web Portale wie Flickr, Youtube oder Facebook haben einen solchen „nur gucken"-Modus. Und wenn man dann selbst mitmachen will, muss man sich eben einen eigenen Account einrichten.

Ich finde, das sollte es bei Second Life auch geben, oder?

Vote hier: http://jira.secondlife.com/browse/SVC-5542

Labels:

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Abonnieren Kommentare zum Post [Atom]

<< Startseite